The Whole Freaking Blog
  Startseite
    Allgemein
    Reviews
    Wrestling
    Zitate
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/admdaggett

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
[BUCH] Terry Pratchett - Maurice der Kater

Ein Märchen von der Scheibenwelt - das zumindest sagt der Text unter dem Coverbild von Maurice, dem Kater. Ich bin noch sehr neu in der Scheibenwelt, und deshalb weiß ich nie, was ich jetzt nehmen soll, wenn ich mir ein neues Buch von Pratchett kaufen will. Wie so oft entschied ich nach dem Umschlag, dem Klappentext und was ich mir davon versprach - und wurde absolut nicht enttäuscht.

STORY
----------------
Die Geschichte, die man gerne als Nebengeschichte zur großen Scheibenwelt Story rund um Zauberer und Hexen bezeichnen kann, fängt in einer Postkutsche an. Ein dümmlich aussehender Junge und seine sprechende Katze sowie eine ganze Menge sprechender Ratten, die auf solch lustige Namen wie Sardinen, Gekochter Schinken oder Nahrhaft hören, sind auf der Flucht vor dem Gesetz. Sie ziehen in kleinen verschlafenen Nestern die Rattennummer durch, das heißt, sie täuschen eine Rattenplage vor und der Junge pfeift sie dann aus der Stadt. Doch die Ratten wollen mehr sein als nur Ratten. Sie stellen Regeln auf, vor allem die jungen Ratten sehnen sich nach Ordnung im Chaos. Der Ort Bad Blintz soll der letzte sein, wie sie mit Maurice, dem Kater und dem "Kopf" hinter der Bande vereinbaren. Doch in Bad Blintz gibt es bereits eine Rattenplage und als ein echter Pfeiffer in die Stadt zu kommen droht, muss die Gang sich etwas einfallen lassen. Doch damit nicht genug, so gibt es hier zwar eine Rattenplage, aber keine Ratten (oder Kiekies, wie die intelligenten, sprechenden Ratten ihre Artgenossen ohne Verstand nennen). Und die kleine Tochter des Bürgermeisters erweist sich als viel zu neugierig. Bekannte Charaktere kommen so gut wie nicht vor, deswegen ist es so gut für Einsteiger geeignet. Für Leute, die aber gerne Bücher lesen, wo sie möglichst viele Menschen kennen ist das Buch demnach weniger geeignet.

PRÄSENTATION
----------------
Das Buch bietet neben dem nicht sehr aufwändigen aber doch sehr passenden Cover, welches Maurice und ein paar der Ratten zeigt noch eine kleine Besonderheit. Ab und zu werden Bilder in Rattensprache gezeigt und vor jedem Kapitel stehen kurze Zitate aus "Herr Schlappohrs Abenteuer", einem
Märchenband in der Scheibenwelt, aber dank einer Figur daraus, Rupert Ratte, eine Art Bibel für das Rattenvolk. Diese beiden Gimmicks werten das Buch vom reinen Lesevergnügen auf.

WIRKUNG
----------------
Es ist erstaunlich, wie gut man sich mit den Charakteren identifizieren kann. Zwar wird man nie so mitgerissen, dass man sich die Nägel abkaut und die Zeit bis zur nächsten Seite unerträglich wird, aber wenn eine Ratte gefangen wird, oder sogar in einer Falle steckt, dann fiebert man schon ein wenig mit. Hätte man normale Menschen gewählt um diese Geschichte zu erzählen, dann hätte man die Charaktere sehr viel genauer vorstellen müssen, aber durch die Tiere hat man bereits Vorstellungen im Kopf und kann gleich zu den Eigenarten kommen.

INTENTION
----------------
Ich meine, es geht in der Geschichte hauptsächlich um das über sich hinauswachsen. Über den eigenen Schatten springen. Die Ratten streben danach mehr zu sein als einfach nur Ratten. Sie wollen sogar ein eigenes Königreich gründen. Und Maurice sagt zwar immer, ich bin eine Katze, verhält sich aber mehre Male absolut wider seiner Natur. Er legt sogar großen Wert darauf, dass er niemanden frisst, der reden kann, egal ob Maus, Ratte oder was auch immer. Auf der anderen Seite geht es natürlich, vorrangig durch Malizia, um Geschichten und deren Wirkung. Malizia ist bekannt dafür, gerne Geschichten zu erzählen und zu erfinden und so glaubt ihr keiner, als sie von sprechenden Ratten berichtet. Wie ein anderes Ciao! Mitglied bereits schrieb, man kann es sogar ausweiten auf die USA-IRAK Affäre und die angeblichen Massenvernichtungswaffen.

FAZIT
----------------
Maurice, der Kater ist kein Buch, das man seinen kleinen Kindern vorlesen sollte, auch wenn es "Märchen" heißt. Eher ist es was für die Jugend, oder halt für die erwachsenen Leser. Man muss keines der Bücher gelesen haben, um dieses zu verstehen, und wenn man dieses Buch gelesen hat, versteht man auch die Scheibenwelt nicht besser. Es gibt eigentlich nur einen Grund, dieses Buch zu lesen. Und das ist die typische Art von Pratchett mit seinen Charakteren umzugehen, sie mit Witz und Charme durch die Geschichte zu führen, so dass die Zeit die mit dem lesen vorbeizieht einem am Ende viel zu kurz vorkommt. Ich für meinen Teil habe meine Erwartungen mehr als bestätigt gesehen.

INFO
----------------
Manhattan ISBN 3-442-54570-6 (Hardcover) Preis: ca. 14 Euro
Goldmann ISBN 978-3-442-45513-3 (Softcover) Preis: 8,95
Seiten: ca. 280
Originaltitel: The amazing Maurice and his Educated Rodents
Übersetzung: Andreas Brandhorst
22.3.07 17:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung